Wir die Abrassart´s wohnen in Ehrenberg einem Ortsteil von Neustadt (Wied), das am westlichen Zipfel des Westerwaldes, auf einer Anhöhe über dem Wiedtal liegt. Direkt gegenüber können wir auf die Vulkankuppe " Bertenauer Kopf " schauen.

In den Briard verliebte ich mich schon als Kind, obwohl ich ihn nur aus Büchern kannte. Es sollten aber noch viele Jahre vergehen, bis ich mir diesen Traum erfüllen konnte.

Meine ersten beiden eigenen Hunde waren Bonny & Clyde. Zwei Geschwister die aus einem "Hoppala" zwischen einem kanadisch weißem Schäferhund und belgischen Groenendael entstanden sind. Sie waren zwei ganz wunderbare Wegbegleiter für mich. 

Clyde hatte es in ihrem Leben nie leicht. Sie litt von Geburt an an Megaösophagus, einer krankhaften Erweiterung der Speiseröhre.  Auch wenn das Leben mit ihr oft nicht einfach war, sie dankte es mir mit bedingungsloser Liebe und Treue. Wir durften 11 tolle Jahre mit ihr verbringen. 

Bonny war die Ruhige und Sanftmütige von beiden. Als wir Clyde erlösen mussten, wurde sie, immer trauriger. So entschieden wir uns für ein neues vierbeiniges Familienmitglied. 

Im September 2015 kam Danu, ein Wällermädchen zu uns. Mit ihrem ausgeglichenen Temperament, ihrem großen Herz für alles und jeden, genießen wir  jeden Tag mit ihr. Sie hat viel von Bonny gelernt und ist zu einem  traumhaften Hund geworden.

Auch Bonny mussten wir  irgendwann mal gehen lassen. Sie wurde stolze 16 1/2 Jahre alt. Nun standen wir wieder vor der Entscheidung, Zweithund ja oder nein.

Die große Frage war, welche Rasse sollte es werden. Dem Hirtenhund wollten wir treu bleiben. Der Zufall kam uns zur Hilfe. Von einer Bekannten erfuhr ich, dass ihre Züchterfreundin noch ein kleines Briardmädchen  übrig hatte, welche sehnsüchtig auf ihre neue Familie wartete. Also fuhren wir hin und dies blieb natürlich nicht ohne Folgen. Genau zwei Tage später zog die kleine schwarze Briardhündin Indian Summer vom Wandersmann bei uns ein. 

Summer ist eine sehr quirlige, immer gutgelaunte kleine Schönheit. Sie ist ein wunderbarer Familienhund und eine unermüdliche Schmusebacke. So hatte sie uns ruck zuck um den Finger gewickelt. Danu war anfangs weniger begeistert. Sie hoffte wohl, dass der kleine Wirbelwind irgendwann mal wieder geht. Aber schon nach kurzer Zeit kuschelten und schliefen sie zusammen im Körbchen. Sie sind beide zu einem tollen Team geworden.

Den Gedanken, selbst einmal einen kleinen Beitrag zur Erhaltung dieser wunderbaren Hunderasse beizutragen, hatte ich eigentlich schon immer. Mit dem erfolgreich absolvierten Verhaltenstest, der ohne Auflagen und Empfehlungen bestandenen Zuchtzulassung und der Zuchtstättenabnahme, werden wir nun diesen großen Schritt wagen.



  " Ein Hund hat im Leben nur ein Ziel... sein Herz zu verschenken."

J.R. Ackerley